Die 5 gängigen Stereotypen bei Bärchen Karten Geburtstag | bärchen karten geburtstag

Er war eine der deutschen Unternehmerlegenden. 67 Jahre hat Hans Riegel an der Spitze des Bonner Gummibären-Herstellers Haribo gestanden und aus dem Familienunternehmen einen Süßwarenkonzern mit Milliardenumsätzen geformt. Vom Aufhören wollte er nichts wissen, dafür machte ihm die Arbeit zu viel Freude. Im März hat er seinen 90. Geburtstag feiern können. Jetzt ist er, trotz seines hohen Alters plötzlich und unerwartet, gestorben.

Grusskarte °Bärchen mit Pullover° Geburt Geburtstag Junge Mädchen

Grusskarte °Bärchen mit Pullover° Geburt Geburtstag Junge Mädchen | bärchen karten geburtstag

LifeStyle-Kreativ

LifeStyle-Kreativ | bärchen karten geburtstag

Pop Up Karte "Bärchen" - Glückwunschkarte zum Geburtstag

Pop Up Karte “Bärchen” – Glückwunschkarte zum Geburtstag | bärchen karten geburtstag

Pin auf 5dkarten

Pin auf 5dkarten | bärchen karten geburtstag

Helmut Bünder

Wirtschaftskorrespondent in Düsseldorf.

Hans Riegel trug den gleichen Namen wie sein Vater, der das Unternehmen gegründet hat. Unter der Bezeichnung Haribo für „Hans-Riegel-Bonn“ hat der Senior es 1920 ins Handelsregister eintragen lassen. Zusammen mit seinem 2009 verstorbenen Bruder Paul nahm Sohn Hans nach dem frühen Tod des Vaters die Geschicke in die Hand. Ganze 23 Jahre war er damals alt, länger als er hat wohl noch kein Geschäftsführer ein deutsches Unternehmen gelenkt. Berühmt und erfolgreich wurde Haribo mit dem Goldbären, den in Deutschland heute jedes Kind kennt. Den Vorgänger, den „Tanzbären“ aus Fruchtgummi, hatte schon der Vater erfunden.

5D-Grusskarte *Bärchen im Herz° zum Geburtstag - edle Handarbeit

5D-Grusskarte *Bärchen im Herz° zum Geburtstag – edle Handarbeit | bärchen karten geburtstag

Anfang der sechziger Jahre kamen die heutigen Gummibärchen auf den Markt, und Hans Riegel machte sie zu einem Verkaufsschlager. Sein Bruder kümmerte sich um die Technik, er als promovierter Wirtschaftswissenschaftler ums Marketing und um neue Produkte. Das war seine Welt. Sein Marketing-Geschick und das Gespür für den Geschmack der meist jungen Kundschaft brachten das Unternehmen nach vorn. Als Glücksfall erwies sich die Verpflichtung von Fernsehstar Thomas Gottschalk als Werbepartner. Schon seit 23 Jahren ist Gottschalk, mit dem Riegel auch eine persönliche Freundschaft verband, das Werbegesicht von Haribo.

Bis zuletzt tüftelte Hans Riegel an neuen Kreationen und Produktideen. Auch im hohen Alter hatte er noch die richtige Nase dafür, was nicht nur bei Kindern ankam. Selbst kinderlos, ließ er sich gern von Kinderserien, Jugendmagazinen und Comics darüber informieren, was gerade angesagt war. Und er bewies unternehmerischen Mut: Als Deutschland als Absatzmarkt zu klein wurde, trieb er die Expansion über die Grenzen hinaus voran. Mehr als 6000 Menschen arbeiten heute für Haribo. Produziert wird in 15 Fabriken, selbst im fernen Australien hat Hans Riegel eine eigene Vertriebsgesellschaft für Fruchtgummi und Lakritzschnecken etabliert. „Wo immer ich in den letzten Jahren auf Reisen war: Die Goldbären waren längst da“, beschrieb Außenminister Guido Westerwelle am Dienstag das Imperium.

Der Patriarch, der seit 1991 einen österreichischen Pass hatte, pflegte einen gern als eigenwillig beschriebenen Führungsstil. Delegieren war seine Stärke nicht, auch Kleinigkeiten gingen über seinen Schreibtisch. Banken gegenüber war er misstrauisch. Nein, Kredite wolle er nicht, er habe jede Investition aus dem laufenden Geschäft bezahlt, erzählte er gern. Außerhalb des Unternehmens engagierte er sich im Sport und förderte junge Menschen. Schon 1994 ist er dafür mit dem Bundesverdienstkreuz ausgezeichnet worden.

Loszulassen fiel ihm, der sich bis vor einigen Monaten gesund und fit fühlte und sogar noch selbst einen Hubschrauber steuerte, schwer. Eine Nachfolgeregelung schob er jahrelang vor sich her. Erst nach dem Tod seines Bruders konnte er dieser Frage nicht mehr ausweichen, um einen offenen Machtkampf zu vermeiden. Seine Anteile hat er schon vor Jahren in eine Privatstiftung eingebracht, die andere Hälfte des Unternehmens gehört jetzt seinen Neffen. Mit einem von ihnen, Hans Guido Riegel, teilte er sich zum Schluss die Geschäftsführung. Erst im Sommer, nach einer Gehirnoperation, bestellte Hans Riegel mit Felix Theato einen familienfremden Manager, der ihn in Deutschland vertreten sollte.

Mehr zum Thema

1/

Bonn : Haribo-Patriarch Hans Riegel verstorben

Familienunternehmer : Haribo-Chef Hans Riegel gestorben

Arbeitsort Bonn : Boom im Bundesdorf

Schmerzensgeld von Haribo : 2000 Euro für Putz in der Cola

Streit mit Haribo : Lindt darf Schokoladen-Teddy nicht mehr verkaufen

Die 5 gängigen Stereotypen bei Bärchen Karten Geburtstag | bärchen karten geburtstag – bärchen karten geburtstag
| Delightful to help my own website, on this period We’ll demonstrate with regards to keyword. And today, this is the very first picture: